PostHeaderIcon Erfahrungsbericht einer Mutti

Der Pessimist klagt über den Wind,
der Optimist hofft, das der Wind sich dreht
und der Realist hisst die Segel.

Ich habe die Segel gehisst und möchte gern meine persönlichen Erfahrungen im IZH an dieser Stelle anbringen. Ein großer Dank an die bisherige Zusammenarbeit gilt besonders der Therapeutin. Sie hat uns in den schwierigsten Situationen immer mit gutem Rat, neutraler Betrachtungsweise, Anerkennung und Lob beigestanden. Das hat mir sehr geholfen, um zu wissen, dass ich instinktiv richtig reagiere und mich immer wieder aufgebaut. Ich habe gelernt mit Situationen anders umzugehen. Sehr von Nutzen waren für mich auch die Infoveranstaltungen an der Uni Chemnitz sowie die Elterntrainings im kleinen Rahmen im IZH. Bei den Infoveranstaltungen ist mir vieles noch klarer und deutlicher geworden, ich habe mehr Hintergrundwissen erfahren -  was geht eigentlich bei unseren ADSlern vor. Somit sind viele Verhaltensweisen verständlicher geworden. In den kleineren Gruppen beim Elterntraining habe ich gemerkt: „du stehst nicht allein da – bist keine Außenseiterfamilie – bei anderen läuft es ähnlich ab.“ Wir haben uns gegenseitig mit Tipps und Tricks beigestanden. Durch die Therapeuten wurde das theoretische Wissen vermittelt und wir Eltern haben unsere praktischen Erfahrungen mit eingebracht. Ich kann nur jedem diese wertvolle Hilfestellung empfehlen. Ich bin froh diesen langen unermüdlichen Weg für meinen Sohn gegangen zu sein und möchte allen betroffenen Eltern Mut machen. Es lohnt sich in jeder Hinsicht die Hilfe und Unterstützung durch das IZH anzunehmen. Gern möchte ich allen Familien noch etwas auf den Weg geben: verliert nie den Mut und betrachtet die ein oder andere Situation gelassen und mit Humor – mein Motto:

„Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag!“